Gesundheitstipps
für ein sorgloses Verreisen mit dem Hund.


Alles, nur jetzt keinen Schnupfen bekommen....

Achtung Futterumstellung am Urlaubsort.
Viele Hunde reagieren empfindlich auf Futterumstellungen. Läßt sich am Urlaubsort die gewohnte Fütterung nicht fortsetzen, sollte die Umstellung allmählich erfolgen durch Zumischung steigender Anteile des neuen Futters in das gewohnte. Bei hohen Umgebungstemperaturen ist der Appetit oft vermindert. Das ist kein Grund zur Sorge, solange der Hund nicht an Gewicht verliert. Was nicht gefressen wird, sollte umgehend beseitigt werden. Rasch verderbende Futterreste können Anlass zu ernsthaften Magen-Darm-Störungen sein. Frisches Wasser (Trinkwasserqualität!) muß immer zur Verfügung stehen.

Achtung Reisekrankheit bei Vierbeinern.
Die meisten Hunde sind begeisterte Autofahrer. Aber auch Tiere, die das Autofahren schlecht vertragen oder ängstlich und übernervös reagieren, müssen nicht zuhause bleiben. Ein Beruhigungsmedikament, das der Tierarzt verordnet, lässt auch sie die Reise gut überstehen. Wichtig sind regelmäßige Bewegungspausen mit Trinkwasserangebot. Und grundsätzlich gilt für Hunde wie für Menschen: mit vollem Magen reist man schlecht. Also, bei kürzeren Fahrten erst am Fahrziel füttern, bei langen Fahrten nur kleine Häppchen zwischendurch anbieten.

Achtung Hitzestau bei Hunden.
Wenn im Wageninneren tropische Temperaturen herrschen, fühlen sich auch die vierbeinigen Passagiere nicht mehr wohl. Hunde können aufgestaute Körperwärme nur in geringem Maße abgeben, ein Hitzestau droht. Abgeschlagenheit, Unruhe oder Taumeln sind erste Alarmzeichen, die vom Tierbesitzer sofortiges Handeln verlangen. Bringen Sie Ihr Tier in den Schatten, besser noch in einen kühleren Innenraum, bieten Sie frisches Trinkwasser an und sorgen Sie für Frischluft. Bei Krämpfen, Atemnot oder gar Bewußtlosigkeit besteht akute Lebensgefahr. Bedecken Sie das Tier mit feucht-kalten Tüchern und bringen Sie es schnellstmöglich zum Tierarzt. Achten Sie beim Transport auf ausreichende Luftzirkulation. Hitzschlaggefährdet sind vor allem ältere Hunde, besonders wenn sie bereits ein Herzleiden haben, sowie hochträchtige und ganz junge Tiere.Planen Sie vorbeugend für längere Autofahrten die kühleren Tages- oder Nachtzeiten ein. Ergänzen Sie Ihr Reisegepäck um einen ausreichenden Vorrat an Trinkwasser und mehrere helle Tücher, die bei Sonneneinstrahlung angefeuchtet werden und als kalte Kompressen oder verdunstungsaktive Fellbedeckung dienen können. Hunde mit dunkler Fellfarbe sind für diese Fürsorge besonders dankbar, insbesondere wenn keine Möglichkeit besteht, sie im schattigen Fußraum des Beifahrersitzes unterzubringen. Vermeiden Sie auch kürzere Transportfahrten, wenn der Wagen durch längeres Stehen überhitzt ist und lassen Sie Ihren Hund auch nicht für kurze Zeit im geparkten Fahrzeug zurück. Offene Fensterspalten sind bei hochsommerlichen Temperaturen kein ausreichender Klimaschutz.Auch am Urlaubsort muss dem Hitzschlagrisiko begegnet werden. Es empfiehlt sich, Bewegungsaktivitäten in der Mittagshitze einzuschränken und dem Hund einen kühlen Liegeplatz zuzuweisen.

Achtung Sonnenbrand bei Hunden.
Steht eine Bademöglichkeit zur Verfügung, kann auch sie zur wohltuenden Abkühlung beitragen. Doch Vorsicht, Hunde können ebenso wie ihre Besitzer einen Sonnenbrand erleiden, besonders wenn sie sich häufig im oder am Wasser aufhalten. Meist verbrennt der Nasenspiegel, vor allem wenn er unpigmentierte Stellen aufweist. Hier hilft eine wasserfeste Sonnenschutzcreme.Gefährdet sind auch Tiere mit weißem, kurzem Fell und wenig Unterwolle (z.B. Dalmatiner, Bullterrier, West Highland White Terrier). Solche Rassen sollten möglichst im Schatten bleiben.

Reiseapotheke für Vierbeiner.
Kleinere Hautwunden, die normalerweise nicht behandlungsbedürftig erscheinen, müssen in südlichen Ländern sorgfältig versorgt werden. Fliegen nutzen solche Möglichkeiten zur Eiablage. Die sich im Wundgebiet entwickelnden Maden können schwere Heilungsstörungen verursachen. Wer sich vor Reiseantritt von seinem Tierarzt eine individuelle Reiseapotheke zusammenstellen lässt, ist auch für solche Zwischenfälle bestens gerüstet.

Allzeit gute Fahrt & schönen Urlaub
wünscht das Team von Bello's Welcome
Hundefreundliche Hotels - Urlaub mit dem Hund
mein-Bellos-Welcome.de
ist ein Dienst der redaktion-i-media, dem rimVERLAG

Karlheinz Hillesheim
Jahnstraße 19
40215 Düsseldorf

Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Hotel sind Hunde in unseren Partnerbetrieben nach Voranmeldung erlaubt und sogar willkommen.
mein-Bellos-Welcome.de
Ein Urlaub in einem speziellen Hunde-Hotel bietet für Sie und Ihren Hund viele Vorteile. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Hotel sind Hunde in einem Hunde-Hotel erlaubt und sogar willkommen. Das Personal in diesen Hotels ist im Umgang mit Hunden geschult.

Bello's Welcome Partner- Hotels und Pensionen in bieten Ihnen ein spezielles, Urlaub mit dem Hund Programm.

Eine Geschäftsreise oder ein Urlaub in einem unserer hundefreundlichen Hotels oder Pensionen bietet für Sie und Ihren Hund viele Vorteile.

Viele unserer Bello's Welcome Partner sprich Inhaber oder Personal sind selbst Hundebesitzer und somit im Umgang mit Hunden erfahren oder sogar geschult.
4,194
PARTNERHAUS WERDEN
Reisen mit Hund sind für Touristen nichts Ungewöhnliches! Umfragen zufolge kann man davon ausgehen, dass mehr als die hälfte der Hundehalter Ihren Vierbeiner mit auf Reisen in Hotels nehmen.
Wir suchen Gasthöfe, Pensionen und Hotels!
Sie schätzen Gäste die mit Ihrem Hund verreisen, sind eventuell selbst stolzer Hundebesitzer. Dann sind Sie für Bello's Welcome der perfekte Partner. Schließen Sie sich uns an.

Wir suchen keine Hundehotels oder Hundepensionen sondern Unterkünfte in denen GAST UND HUND willkommen sind.


Sichern Sie sich mit Ihrem Bello's Welcome Eintrag einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber Ihren Mitbewerbern.
(Hier Bewerben)

Gesundheitstipps für ein sorgloses Verreisen mit dem Hund

© mein-bellos-welcome ist ein Dienst der redaktion-i-media / rimVERLAG